Dienstag, 31. Juli 2012

Freude, Wehmut und kein Bock!

Es ist soweit! Heute ist der letzte Tag meines Praktikums bei RTL. Die 5 Monate sind nun endgültig vorbei. Wenn ich alles noch einmal Revue passieren lasse, überkommen mich die unterschiedlichsten Gefühle. Wenn ich überlege wie groß meine Angst war, allein in eine fremde Stadt zu ziehen. Ich bin ein absolutes Heimweh-Kind. Ohne Mama, Hund und Freunde allein in einer 1-Zimmerwohnung, in einer Stadt, die im Vergleich mit Braunschweig nicht unterschiedlicher sein könnte.
Wie groß mein Hass auf Köln die ersten Wochen gewesen ist... und nun, ja ich mag Köln. Definitiv. Mein lovely Berlin bleibt jedoch weiterhin unangefochten. Berlin ist und bleibt meine Stadt.
Trotzdem! Ich werde Köln auch in Zukunft nicht zu oft allein lassen. Nun kenne ich hier ja einige Leute, die es absolut wert sind, sie besuchen zu kommen.
Einerseits freue ich mich auf meine Lieben zuhause. Zudem geht es ja den kompletten August erstmal in den Urlaub. Andererseits erwartet mich dann ab September wieder dieses blöde Studium. Ich habe echt kein Bock mehr darauf. Obwohl mir die praxisbezogenen Fächer wirklich Spaß machen, überwiegt der Hass auf die Theorie und auf einige Leute in meinem Studiengang habe ich auch keine Lust. Mein bester Freund brachte es mal ganz gut auf den Punkt: ,,Die Journalisten in der Uni sind alles solche Tagesschau-guckenden Wollmützenträger''. Und ja, er hat recht. Besserwisser, Klugscheißer, Selbstdarsteller und arrogante Bratzen. Ich als RTLer, bekennender BILD-Zeitungleser, Soap- und Klatschmagazin Fan muss mir da schon meinen Platz erkämpfen. 
Glücklicherweise sind nicht alle so. Es beschränkt sich sogar auf, sagen wir mal, ein Viertel. Aber das reicht schon. Wäh! Furchtbar.
Schlechte Gedanken ade!
Köln hat mich wirklich ein Stück selbstständiger gemacht. Ich hatte unglaublich schöne Zeiten. Auf der Arbeit sowie in meiner Freizeit. Liebe Menschen und viele Promis kennengelernt. Oh ja, die Promis. Was war ich überrascht von einigen. Negativ sowieso positiv. Einen Überschuss an ,,Promis'' bekam ich auf der Aftershow-Party von Deutschland sucht den Superstar. Von ,,X-Y-Z''-Promis wie Menderes und längst vergessenen Kandidaten, zu mehr oder weniger bekannten Soapdarstellern, bis hin zu richtigen Prominenten wie Dieter Bohlen und Frauke Ludowig.
Meine Highlights? Natürlich Mandy Capristo ;) Der durfte ich bei Let's Dance zur Seite stehen und während Punkt 9  habe ich sie auch begleitet. Aber auch Sonja Zietlow ist eine absolut liebenswerte Person.
Von den Prominenten, bei denen man das Wort Promi eigentlich in Häkchen setzen müsste, gab es auch einige Überraschungen. Erwartet sympathisch begegnete ich Anna Heesch, mit der ich über die Monate eine kleine Raucherfreundschaft entwickelte. Eine weitere Sympathieträgerin: Indira Weis. Eine absolut null abgehobene, liebe junge Dame.
Eine gewisse junge Frau hat mich jedoch ganz besonders überrascht! Gina Lisa Lohfink. Die Medien stellen dieses Mädchen ganz anders dar, als es wirklich ist. Sie ist nämlich gar nicht dumm, sondern STROH dumm. Meine Güte. Mein Fremdschämbarometer hat glaube ich noch nie so weit ausgeschlagen.
Bevor ich mich nun strafbar mache und verboten aus dem Nähkästchen plaudere, behalte ich weitere Negativ-Promi-Erfahrungen lieber für mich ;)
Alles in allem hat sich dieses Praktikum rund um gelohnt. Und wie sagt man so schön?
Ich gehe mit einem weinenden und einem lachenden Auge!



Kommentare:

  1. Haha, du bringst es mal wieder auf den Punkt! Wie fürchte ich den September...
    aber...
    Ein Viertel???? Eigentlich sind doch nur wir beide süß :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich wollte es mir nicht so komplett verscherzen! :D

    AntwortenLöschen